Eltern-Schüler-Infobrief der Schulleitung vom 25.11.2020

Verfasst von Schulleitung am .

Liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

natürlich hoffen wir von Herzen, dass wir alle (Kinder, Eltern und Mitarbeiter/innen) gesund bleiben. Aber aufgrund der aktuellen Entwicklungen ist es notwendig, für den Fall der Fälle vorbereitet zu sein. Wir möchten Ihnen deshalb einige wichtige Informationen zu einem möglichen Quarantäne-Fall oder anderweitigem Unterrichtausfall zukommen lassen.

Natürlich hoffen wir alle, dass wir diese Informationen nicht oft oder am besten gar nicht brauchen, müssen uns aber vorbereiten. Bitte lesen Sie diese Informationen genau durch und bewahren Sie dieses Info-Schreiben auf.

1. Eltern sind verpflichtet, eine Covid-Erkrankung des Kindes umgehend, auch am Wochenende oder in den Ferien, der Schule zu melden. Am besten über die Klassenlehrkraft. Eine eventuelle Weiterleitung an die Hort/Kernzeitbetreuung/Ganztag übernimmt die Schule. Die Gesundheitsämter sind im Moment mehr als gefordert, weshalb es sein kann, dass uns eine entsprechende Information verspätet oder gar nicht erreichen würde.

2. Muss ein anderes Familienmitglied eines Schülers/einer Schülerin in Quarantäne, entscheidet das Gesundheitsamt, ob sich das betroffene Schulkind ebenfalls in Quarantäne begeben muss. Bitte informieren Sie uns auch in diesem Fall, damit wir ggf. weitere Maßnahmen treffen können.

3. Die Schulleitung ist verpflichtet, das Gesundheitsamt umgehend zu informieren, sollte ein/e Schüler/in oder ein/e Mitarbeiter/in mit Covid-19 infiziert sein. Zusätzlich wird eine Liste der intensiven Kontakte der vergangenen 48 h aus schulischer Sicht zusammengestellt und an das Gesundheitsamt weitergegeben.

4. Das Gesundheitsamt, nicht die Schulleitung, entscheidet, welcher Personenkreis sich in Quarantäne begeben muss.

5. Sofern das Amt dies fordert, würde der Unterricht für die betroffene Klasse/ Klassenstufe für den kommenden Tag per E-Mail über die Elternvertreter und auch über WebUntis abgesagt. Ggf. würden wird die Eltern auch umgehend anrufen, damit Sie Ihre Kinder abholen können.

 6. Das Gesundheitsamt bestimmt den Zeitpunkt der Rückkehr in den Unterricht. Bitte setzen Sie uns auch hiervon in Kenntnis.

7. Wichtig ist: Eine Notfallbetreuung kann die Schule weder im Quarantäne-Fall noch im Fall von kurzfristigem Unterrichtsausfall anbieten.

8. Wir haben einheitliche Rahmenbedingungen für das Fernlernen festgelegt. Wie genau das Fernlernen organisiert ist, lesen Sie bitte in den entsprechenden Informationen des Kultusministeriums auf dessen Homepage nach.

9. Fernlernen aufgrund erkrankter Lehrkräfte wird jeweils wenn möglich am Tag zuvor per Mail an die Elternvertreter und auch über WebUntis angekündigt, so dass die Familien sich organisieren können. Bitte unterstützen Sie sich innerhalb der Klassen gegenseitig, um in diesem Fall die Belastung erträglich zu halten.

10. Sollte es längere Erkrankungen des Personals geben, so kann es passieren, dass der Unterricht verkürzt werden oder ganz ausfallen muss. Wir würden dann in einem solchen Fall auch auf Fernlernen via Moodle umsteigen. Die Zugänge und Passwörter haben Ihre Kinder schon seit geraumer Zeit. Viele Lehrkräfte nutzen diese Plattform bereits parallel zum Präsenzunterricht und Sie kennen das System vielleicht auch selbst von den Elternabenden. Eine solche Maßnahme wird so früh als möglich angekündigt.

11. Auch in der Betreuungszeit der Kernzeit/Hort/Ganztag kann es durch Personalmangel zu Absagen einzelner Gruppen oder zu verkürzten Betreuungszeiten kommen. Wir kommunizieren diese rechtzeitig an Sie.

 

Wir wissen, dass diese Situationen für viele Familien eine große Belastung darstellt. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen, denn nur dann werden wir diese Situation gemeinsam meistern und auch eine gute Lösung für uns alle finden. Dessen sind wir uns sicher.

Am aktuellsten bleiben Sie, wenn Sie regelmäßig auf unserer Homepage vorbeischauen.

Mit freundlichen Grüßen

D. Lederle        M. Goldschmidt         S. Grießer

Schulleitung