Eltern-Schüler-Infobrief der Schulleitung 14.04.21

Verfasst von Schulleitung am .

Liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sollte es die Pandemiesituation zulassen, werden wir ab dem kommenden Montag, den 19.04.21 wieder mit dem Präsenzunterricht beginnen. Eine endgültige Entscheidung hierzu wurde bislang von der Landesregierung nicht getroffen und den Schulen auch nicht mitgeteilt. Wir werden diese umgehend kommunizieren, sobald uns diese vorliegt.

Klar ist aber, dass der Unterricht, wenn dieser beginnen sollte, im Wechselunterricht für alle Klassenstufen stattfinden wird. Dazu stellt das Kultusministerium zwei Modelle zur Wahl, empfiehlt aber klar den wochenweisen Wechsel der Lerngruppen. Deshalb haben wir uns als Schule auch dazu entschlossen. Im Moment arbeiten wir mit Hochdruck an den entsprechenden Klassenplänen und auch den Gruppeneinteilungen.

Sobald diese vorliegen, werden wir sie in die Klassenräume in Moodle einstellen.

Selbstverständlich haben wir bei der Gruppeneinteilung die Geschwistersituation im Blick und versuchen diesem Umstand auch Rechnung zu tragen.

Ob am Montag auch eine verpflichtende Testung durchgeführt wird, hängt von der Entwicklung des Inzidenzwertes im Landkreis ab. Auf alle Fälle werden wir aber ein Testangebot bereitstellen und empfehlen die Teilnahme auch dringend. Alternativ zum Testangebot an der Schule können auch alle anderen Testangebote genutzt und eine negative Testbescheinigung dann zum Unterricht mitgebracht werden. Bitte beachten Sie aber, dass dieser Test nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Bislang gehen wir davon aus, dass es uns gelingen wird, das unterrichtliche Angebot in Präsenz auch in vollem Umfang vormittags aufrechterhalten zu können. Es ist aber klar, dass eine verstärkte Beanspruchung der Notbetreuung automatisch auch zu einer Verringerung des Präsenzunterrichts aller führt. Lehrkräfte können nicht gleichzeitig Präsenzunterricht geben und in der Notbetreuung tätig sein.

Sollten wir also zusätzliche Gruppen bilden müssen, haben wir leider keine andere Wahl, als den Präsenzunterricht auf drei oder vier Unterrichtstage für alle Klassen zu kürzen.

Uns ist klar, dass die anhaltende Pandemiesituation eine große Belastung für alle, vor allem auch der Familien darstellt. Wir bitten Sie aber dennoch dringend darum, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn Sie absolut keine andere Möglichkeit der Betreuung haben. Die restlichen Bedingungen zur Inanspruchnahme haben wir Ihnen bereits mehrfach an anderer Stelle kommuniziert.

Es bleibt also zu hoffen, dass die Inzidenzwerte nicht weiter steigen und dass wir dann auch alle wieder ab Montag bei uns zumindest im wochenweisen Wechsel bei uns an der Schule begrüßen können.

Mit freundlichen Grüßen

D. Lederle M. Goldschmidt S. Grießer

Schulleitung